3 Monate vorher

  • Alten Mietvertrag kündigen
  • Genauen Umzustermin festlegen
  • Urlaub beantragen
  • Möbel organisieren: Was wird mitgenommen, was neu angeschafft?
  • Renovierungsmaßnahmen für alte und neue Wohnung planen und ggf. Handwerker beauftragen
  • Angebote von Umzugsspeditionen einholen bzw. Umzugshelfer organisieren
  • Dachboden, keller, Garage entrümpeln und Termine für Sperrmüll prüfen
  • Ggf. Kündigen von Mitgliedschaften, Abos, Versorger, Telefon, DSL, Kabelanschluss
  • Versorger informieren und Termin zum Ablesen der Zählerstände vereinbaren
  • Bei Berufsbedingtem Umzug ggf. Wechsel der Krankenkasse überdenken
  • Bei Umzug mit Kindern neuen Kindergarten bzw. neue Schule aussuchen und Kinder anmelden

1 Monat vorher

  • neue Adresse Freunden/ Bekannten und Verwandten mitteilen
  • Ummelden bei Vertragspartnern (Bank, Versicherungen, Versandhändler, Telekommunikationsanbieter, Kundenclubs, Verlage, Verbände, GEZ etc. )
  • Einrichtungsplan für neue Wohnung zeichnen
  • Gegebenenfalls zugehörigen Garten der alten Wohnung in Ordnung bringen
  • Bei Umzug in Eigenregie: Umzugstransporter reservieren
  • Hausrat- und Haftpflichtversicherungsschutz überprüfen und neu abschließen
  • Breite von Türen, Treppenhäusern Fahrstühlen für den Umzug ausmessen

2 Wochen vorher

  • Teppiche und Gardinen reinigen, ggf. notwendige Änderungen für neue Wohnung vornehmen
  • Zuvor festgelegte Termine mit Handwerkern noch einmal bestätigen lassen
  • Heizkostenabrechnung mit bisherigem Vermieter klären
  • Einrichtung einer Halteverbotszone für Umzugswagen beantragen( entweder über Spedition oder direkt bei der zuständigen Gemeinde)
  • Termin zur Wohnungsübergabe mit Vermieter vereinbaren und Übergabeprotokolll vorbereiten
  • Verpackungsmaterial wie Umzugskisten, Luftpolsterfolie, Decken swoei Transporthilfen wie Sackkarre und Rollbretter organisieren
  • Abdeckung für empfindliche Böden besorgen
  • Nachsendeservice der Deutschen Post beauftragen

1 Woche vorher

  • Kartons packen (alles, was Sie bis zum Umzug nicht mehr benötigen)
  • Lebensmittel aufbrauchen
  • Kühltruhe und Kühlschrank abtauen
  • Zustand der Wohnung zusammen mit dem Vermieter überprüfen, Zählerstände ablesen und alles schriftliche festhalten
  • Termine mit Helfern, Spedition, Handwerkern, Babysitter etc. bestätigen lassen
  • Werkzeug, Erste-Hilfe-Kasten, Babybedarf, Tiernahrung und alles Notwendige am Umzugstag in eine Kiste packen
  • Bisherige und neue Nachbarn informieren

1 Tag vorher

  • Letzte Kartons packen (Putzutensilien extra)
  • Pflanzen gießen und umzugssicher verpacken
  • "Überlebenskoffer" mit allen benötigten Dingen für den ersten Tag in der neuen Wohnung packen (Kleidung, Waschzeug, Lebensmittel, Hausapotheke)
  • Umzugswagen abholen und Probe fahren
  • Evtl. schon erste Möbel in den Umzugswagen laden
  • Verpflegung (Essen und Getränke) für Umzugshelfer besorgen
  • Wertvolles sowie persönliche Unterlagen an vertrauenswürdige personen übergeben oder persönlich in die Wohnung bringen

Am Umzugstag

  • Treppenhaus (alt & neu) auf Vorschäden kontrollieren und nach Umzug reinigen
  • Kontrollieren, ob in der alten Wohnung nichts vergessen wurde
  • Alte Wohnung reinigen und mit Übergabeprotokoll an der Vermieter übergeben
  • In der neuen Wohnung für funktionierende Beleuchtung sorgen
  • Trinkgelder für Speditionshelfer bereithalten und Einladung zur Einweihungsparty für restliche Helfer aussprechen

Nach dem Umzug

  • Bei Umzug per Spedition: Eventuell Schäder der Speditionsfirma melden
  • Behörden informieren (Einwohnermeldeamt, Kfz- Zustellungsstelle, ggf. Agentur für Arbeit, Sozialamt, Finanzamt,. Bafög-Amt, Kreiswehrersatzamt, Bundesamt für Zivieldienst, Hundesteuerstelle)
  • Bei berufsbedingtem Umzug: Belege zu allen umzugsbezogenen Kosten sammeln und als Werbekosten bei Steuererklärung geltend machen
  • Einweihungsparty veranstalten